Hilfsschiffe >> Spezialschiffe

U-Boot-Hebeschiff S.M.S. VULKAN

  • Namensherkunft: Römischer Gott des Feuers (kunstfertiger SchmiedM)

  • ab 1911 U-Bootschule Kiel und U-Boot-Abnahmekommission (UAK)

  • Bergung von S.M. U 30 am 27.08.1915 und Rettung von Besatzungsmitglieder von S.M. UC 45 am 17.09.1917

  • war Vorbild für russisches Spezialschiff VOCHOV und japanisches KANGURO

  • Verbleib:

  • am 06.04.1919 bei der Überfahrt zur Auslieferung nach Harwich, auf Position 54°54`N - 06°18`O um 08:20 Uhr in der Nordsee bei Boje 5, auf dem Großschiffahrtsweg nach Harwich gesunken.
  • Kommandanten:


  • 04.03.1908 bis 00.09.1909 - KL Paul Reymann
    00.10.1909 bis 00.02.1910 - KK/FK Eberhard von Mantey
    00.02.1910 bis 00.09.1910 - KK Walter Michaelis
    00.10.1910 bis 00.09.1913 - KK Heuberer
    29.09.1913 bis 04.11.1914 - KK Theodor Eschenburg, zugleich Leiter U-Boot-Schule
    00.11.1914 bis 00.03.1915 - KL Bartenbach
    13.03.1915 bis 23.11.1918 - KK/FK Theodor Eschenburg, zugleich Leiter U-Boot-Schule
    00.11.1918 bis 17.01.1919 - KL d.R. Edmund Hanssen
    18.01.1919 bis 14.03.1919 - nicht besetzt
    15.03.1919 bis 06.04.1919 - KK Schaper

Technische Daten
  
Werft Howaldtswerke Kiel
Kiellegung 
1907
Stapellauf 
28.09.1907
Indienststellung 
04.03.1908
Verdrängung 
1595 t
Länge 
85,30 m
Breite
je Schiffskörper
5,00 m
Abstand zwischen Schiffskörper
6,50 m
Tiefgang 
?
Antrieb 
1120 PS 
Ölbunker 
?
Geschwindigkeit 
12 kn
Besatzung
Offiziere/Mannschaft
108 Mann
Hebewerk-Länge 
? m
Hebekraft 
500 t



S.M.S. Vulkan



U-Boot-Hebeschiff S.M.S. CYCLOP

  • Namensherkunft: rundäugige/einäugige Götter in der griechischen Mythologie, / Söhne des Uranus und der Gäa

  • 1913 als Spezialschiff "N" bei der Kaiserlichen Werft Danzig geordert

  • ab 10.06.1916 wurde der Bau auf die Bremer Vulkan Werft verlagert

  • zwei Bau-Nummern, weil zwei Schiffsrümpfe

  • erste Probefahrt: 25.01.1918

  • An Bord waren untergebracht: U-Bootsbergungskommando, Leiter Kmdt. S.M.S. CYCLOP und Taucher- und Taucherretter-Schule

  • 17.03.1919 von Kiel zur Überführung ausgelaufen

  • 04.04.1919 von Brunsbüttel mit den Schleppern WENDEMUTH und LOEWER weiter nach Harwich, wo der Verband am 09.04.1919 einlief

  • Der Kleine Kreuzer REGENSBURG hatte den Verband begleitet und nahm die Besatzung wieder mit in die Heimat.

  • Verbleib:

  • 09.04.1919 Auslieferung an England, 1923 abgebrochen
  • Kommandanten:


  • 01.07.1918 bis 03.1919 - KK John Roß
    03.1919 bis 09.04.1919 - KK Hermann Riechers

Technische Daten
  
Werft
Bau-Nr. 616/617
Bremer Vulkan
Kiellegung 
18.06.1916
Stapellauf 
05.04.1917
Indienststellung 
01.07.1918
Verdrängung 
4872 t
Länge 
94 m
Breite
je Schiffskörper
4,81 m
Abstand zwischen Schiffskörper
10,5 m
Tiefgang 
?
Antrieb 
2x 900 PS 
Ölbunker 
?
Geschwindigkeit 
9 kn 
Besatzung
Offiziere/Mannschaft
124 Mann
Hebewerk-Länge 
69 m
Hebekraft 
1000 t


Seitenanfang nach oben