Jedem seine Wespe

Modellbau rund um die Kaiserliche Marine
Schmidt
Profi
Profi
Beiträge: 2451
Registriert: 28.09.2005 16:44
Wohnort: Münster

Jedem seine Wespe

Beitragvon Schmidt » 21.07.2006 18:43

Eigentlich wollte ich ja mit diesem Thread bis nächste Woche warten. Aber ich kann einfach nicht: es muss heraus.
Die Idee kam mir auf dem Rückweg vom Internetcafe in Aix (42 Grad) zu unserem insektenbelagerten Haus im Hinterland:

Sollte nicht jedes engagierte Forums-Mitglied eine Wespe besitzen (oder eine Natter, Bremse, Viper etc.)??
Wespen sind ungemein praktisch, weil handlich. Man kann sie überall hin mitnehmen, ohne besonders aufzufallen. Man kann sie immer dabei haben und sich daran freuen. Im Urlaub. Bei Verwandtenbesuchen. Im Restaurant.
Man kann sie auch am Arbeitsplatz aufstellen. Wespen sind nämlich überdies niedlich. Frauen mögen das. Und selbst die erzpazifistischsten Kollegen maulen nicht. Wespen sind nämlich schlussendlich nostalgisch. Und besonders fundamentalistischen Kriegsspielzeugablehnern kann man glaubhaft versichern, das sie im Original erstens für nichts wirklich gut waren und zweitens total passiv, als quasi auch pazifistisch. (Bis Engeland wären sie ja wirklich nicht gekommen.) Selbst die beste Ehefrau von allen wird nichts gegen Wespen sagen, denn Wespen sind klein genug, um für Ehefrauen noch als dekorativ durchgehen zu wollen. Ich wette, es wird in manchen Fällen sogar zur Anschaffung einer Zweitwespe kommen, damit kein unnnötiger Streit entsteht.

Wie aber realisiert man das Programm "Jedem seine Wespe"?

Mein Plan ist einfach und einfach genial.
1. Ich baue nach Schiffbauers Plan das Urmodell. (Ich weiß, jetzt ringen alle die Hände. Der kann doch nur alte Balken sägen. Und: Modellierbau statt Modellbau. Ja ja. Aber ich poste demnächst Bilder von meiner Jacht Mary; dann mögt Ihr sehen, ob ich es nicht doch wagen soll!)
2. Schiffbauer nickt Das Urmodell (in der dritten Fassung) ab.
3. Ane formt es ab und baut, im Überschwang der Begeisterung, die dicke Berta auf der Back in 32 oder mehr Teilen.
4. Egbert schnitzt ein paar kleinere Details und gießt alles ab.
5. (Ich könnte noch die Bug- und Heckzier machen.)
6. Herr Zinnecker verkauft uns Kleinkram.
Und allez hopp: hätten wir so viele Wespen, dass wir sie tummeln könnten.
Ich meine das vollkommen im Ernst! Zu einer Beowulf et. al. gehören auch Wespen. Man bräuchte dann nur noch die Oldenburg und eine Sachsen und hätte praktisch die ganze Defensivflotte der vor-WII-Ära.

Also: ist das ein schöner Plan?
:pro
Euer: Schmidt (offenbar gut erholt!)
PS: Bilder der Mary folgen wirklich. Ich stehe dazu.

ane
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 347
Registriert: 10.10.2005 13:44
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitragvon ane » 21.07.2006 19:00

Hallo Schmidt,

jetzt nicht lachen, aber daran habe ich auch schon gedacht! Allerdings sollten wir dann auch überlegen, ob nicht jeder noch eine Brandenburg dazubekommt.

Bist Du noch im Urlaub oder schon erholt zu Hause?

Gruß
ane

Schmidt
Profi
Profi
Beiträge: 2451
Registriert: 28.09.2005 16:44
Wohnort: Münster

Beitragvon Schmidt » 21.07.2006 20:20

Wusst ich's doch. Bei der Ankündigung kommen die Affectionados + Obsessives aus den Häusern auf die Straße!
Grüß dich, Ane, ich verstehe den Beitrag als Einverständniserklärung!
Recht so, bravo und :dank
Brandenburg wäre dann in der Tat die Krönung. Ich besitze da einen Rumpf. O la la. Mit Beplattung. Und nicht von Herrn Z. gekauft!
Mal sehen?
Demnächst!
Jetzt die anderen zum Insekten-Schwur.
Schmidt, der jetzt nen U-Boot-Film im TV gucken geht. Past gut zum Wetter.

Egberth
Semi-Profi
Semi-Profi
Beiträge: 798
Registriert: 08.03.2006 23:20
Wohnort: 58285 Gevelsberg

Beitragvon Egberth » 21.07.2006 22:12

JAAAAA ! Auch Wespe will !

Was den Rumpf angeht, da ist in dem Formenbau/Abgieß-Artikel im Schiffsmodell-Sonderheft Kaiserliche Marine vom netten Herrn Wischmeyer das Bild eines Schiffshecks, was frappierend nach Wespe ausschaut. Vielleicht kann man da mal fragen, ob man da mal ein paar Abgüsse erstehen bzw. (wir wollen ja keine Umstände machen) die Form ausleihen kann.

Und wenn dann alle Ihre Insekten fertig haben, machen wir eine Tour an die Nordsee, klatschen unsere Schiffchen ins Wasser, setzen uns auf unsere Klappstühlchen, legen die Fernsteuerungen an die Seite und warten auf die Ebbe (derweil wir uns mit den Wespen niedlich findenden Damen vergnügen). Und später nörgeln wir dann an der IG Kaiserliche Marine rum, von wegen unauthentische Vorfürungen und so ...

Jau !

Und 'ne Oldenburg will ich auch. Und 'ne Kaiser I und ein S-Torpedoboot im Nautilusdesign.

Brandenburg ist zwar 'ne gute Idee aber da können sich ja nur vier Mitbauer einreihen. Auf der andern Seite können später Hinzugekommene dann ja ganz krass Barbaros Hayreddin bauen, Alta. :D

Bis denn

Dirk

Torpedo
Profi
Profi
Beiträge: 2078
Registriert: 06.08.2002 02:00
Wohnort: 15831 Mahlow
Kontaktdaten:

Beitragvon Torpedo » 22.07.2006 13:58

Obwohl meine Modelle eher nach 1906 ausgerichtet sind, ICH BIN DABEI!

Wenn es ein Modell wird, an dem ich NICHT Jahre bauen muß, sondern es quasi "nebenbei" aufgrund der guten Qualität der Teile zusammenpuzzlen kann. Klar!

Dann sollten wir mal zusammentragen und festlegen, wer wen baut.
Uli "Torpedo"

"Man muss seine Geschichte kennen, um nicht die gleichen Fehler zu wiederholen"

Egberth
Semi-Profi
Semi-Profi
Beiträge: 798
Registriert: 08.03.2006 23:20
Wohnort: 58285 Gevelsberg

Beitragvon Egberth » 22.07.2006 14:43

Torpedo hat geschrieben:und festlegen, wer wen baut.


Also dann bau ich doch den Schmidt, der dürfte relativ einfach gehen. Hat ja nur eine Nase und Mund und auch Ohren, Augen, Arme und Beine sind nur zweimal vorhanden, da hält sich die Arbeit in Grenzen. :lol:

Bis denn

Dirk

Schmidt
Profi
Profi
Beiträge: 2451
Registriert: 28.09.2005 16:44
Wohnort: Münster

Beitragvon Schmidt » 22.07.2006 20:24

Torpedo:
So wie du es formulierst, ist es gemeint!
Willkommen an Bord!

Egberth:
Was nimmtst du, wovon man so gut draufkommt. Torpedo meinte, wer baut welcheN Bestandteil des modularen Gesamtplans. Narrenkopf!

Schiffbauer:
Wo bist du. Bitte melde dich. Ohne dich gehts nicht! Zumal du, wie ich jetzt eben im Album gesehen habe, schon eine 1 A Wespe besitzt. Mit strahlenförmig beplanktem Backdeck. Was alleine schon ein Grund ist, so ein Schmuckstück zu besitzen!

Grüße an alle: Euer Schmidt

M

Beitragvon M » 23.07.2006 18:31

Hallo,

stimmt, so eine Wespe kann was schnuckeliges sein. Darum auch zwei Aufnahmen, die ich mal 2004 gemacht hatte.
Ist hier zufälligerweise der Erbauer im Forum?

Bild

Bild


Gruß
Martin

Egberth
Semi-Profi
Semi-Profi
Beiträge: 798
Registriert: 08.03.2006 23:20
Wohnort: 58285 Gevelsberg

Beitragvon Egberth » 23.07.2006 18:45

@ Schiffbauer: Im Moment Obi-Nitro-Universalverdünnung beim Airbrush-Reinigen. Dazu noch Zigaretten. Knallt prima (Die ganzen speednehmenden Disco-Kiddis wissen doch gar nicht was wirklich gut drauf bringt)

@ all: 'ne Wespe hat vor allem den Vorteil, daß man endlich ein Schiff hat, daß man mit in die Badewanne nehmen kann (gut, ich habe da noch mein 8 cm Mini-U-Boot, was mich daran erinnert, daß ich noch immer mal einen ferngesteuerten, tauchfähigen "Brandtaucher" in 1:100 bauen will).

Bis denn

Dirk

ane
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 347
Registriert: 10.10.2005 13:44
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitragvon ane » 24.07.2006 09:19

Hallo Wespe-Fans,

is ja irre welche Resonanz dieser Vorschlag findet. Man sollte wirklich überlegen, in wie weit die Auflage eines kleinen Bausatztes Sinn macht. Die KüPa Inc. sollte dann aber auch in KaiMar Inc. (Kaiserliche Marine Inc) umbenannt werden ;-)

Nichts desto trotz, wir sollten erstmal unseren KüPa-"Bausatz" fertigstellen.

Viele Grüße
ane

Schiffbauer
Profi
Profi
Beiträge: 1212
Registriert: 10.06.2005 08:41
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Schiffbauer » 24.07.2006 10:06

Hier bin ich; ich war nur mal für ein paar Tage "abgetaucht".

Mann, das finde ich gut mit dem Wespe-Klub !

Der Rumpf den Lothar Wischmeyer mal zeigte , ist ein excellenter Abguss, allerdings im Massstab 1:50! Das ist ein ziemlicher Koffer; besonders die Breite macht sich stark bemerkbar! Damit in die Badewanne bedeutet schon eine mögliche Überschwemmung des Badezimmers.
Falls sich die Zustimmung zum Bau diverser Modell weiter so hält und die Realisierung näher rückt, könnte ich , basierend auf den (inzwischen vorhandenen ) Orginalplänen noch einige Verbesserungen/Veränderungen im Vergleich zu meinem Bauplan beisteuern !

Gruß
Schiffbauer

Schmidt
Profi
Profi
Beiträge: 2451
Registriert: 28.09.2005 16:44
Wohnort: Münster

Beitragvon Schmidt » 24.07.2006 11:52

Jawohl!!

Schiffbauer ist an Bord.

:gen

Jetzt wird die Sache rund! DANKE!

ane u.a.: Natürlich ist das kein Vorhaben für jetzt und gleich. Die Küpas haben Vorrang. Aber eine genaue Planung und Arbeitsverteilung macht doch auch schon eine Menge Spaß. Nicht wahr! Und bei Nutzung der Abformtechnik könnte ja wirklich eine "Art" Bausatz dabei herauskommen. Außerdem könnten Historiker und Experten eine Vielzahl von Bauvarianten ermitteln und Vorschläge entwickeln, sie im Modell umzusetzen. So habe ich zum Beispiel ein Foto der Wespe gesehen, als sie (noch vor Fertigstellung) schwarz lackiert war. Stelle ich mir sehr attraktiv vor.

Ich bin weiterhin bereit, mich an das Urmodell zu wagen. Alle zwei Jahre einmal die Show "Plank on Bulkhead", das muss eigentlich sein. Ich hatte euch versprochen, ein Baufoto von meiner Yacht Mary (Bausatzmodell) zu posten. Aber das funktioniert momentan mal wieder nicht. Ich arbeite dran.

Für's erste schon mal ganz herzlichen Dank. Die Reaktionen sind beeindruckend.

Grüße: Schmidt!
Zuletzt geändert von Schmidt am 24.07.2006 12:02, insgesamt 1-mal geändert.

Torpedo
Profi
Profi
Beiträge: 2078
Registriert: 06.08.2002 02:00
Wohnort: 15831 Mahlow
Kontaktdaten:

Beitragvon Torpedo » 24.07.2006 11:54

Na wenn wir bis Ende des Jahres den "Bausatz" fertig bekommen, können wir ja auch noch einen parallel-Baubericht in 2007 starten!

Was ist denn mit einem Schuß aus der 30,5? Elektronisch gezündet?
Uli "Torpedo"



"Man muss seine Geschichte kennen, um nicht die gleichen Fehler zu wiederholen"

Schmidt
Profi
Profi
Beiträge: 2451
Registriert: 28.09.2005 16:44
Wohnort: Münster

Beitragvon Schmidt » 24.07.2006 11:55

Ach ja!
Und hier noch ein Foto einer Alt-und-schlicht-Wespe aus meinem Besitz, von der sich unsere allerdings positiv absetzen sollte.

Foto-Ärger dauert an!

Schmidt
Zuletzt geändert von Schmidt am 24.07.2006 14:29, insgesamt 3-mal geändert.

ane
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 347
Registriert: 10.10.2005 13:44
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitragvon ane » 24.07.2006 12:43

Super Jungs,

ich werde auf jeden Fall dabei sein.

Gruß
ane

Schmidt
Profi
Profi
Beiträge: 2451
Registriert: 28.09.2005 16:44
Wohnort: Münster

Beitragvon Schmidt » 24.07.2006 14:38

Wie versprochen: meine Mary als Beweis dafür, dass ich nicht nur aus dem Vollen baue!

Bild

Gruß: Schmidt

Schmidt
Profi
Profi
Beiträge: 2451
Registriert: 28.09.2005 16:44
Wohnort: Münster

Beitragvon Schmidt » 24.07.2006 14:44

Und hier endlich meine Alt-Wespe, die es zu toppen gilt:

Bild

Schmidt

ane
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 347
Registriert: 10.10.2005 13:44
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitragvon ane » 24.07.2006 15:34

Wow Schmidt,

der Rumpf ist ja wirklich klasse! Dann solltest Du das 1:100 Wespe- Urmodell bauen. Neee - erstmal klären wer hier die Bauleitung macht?! Nicht das dann alle ein Rumpf-Urmodell anfangen!

Hat Deine Wespe einen 95er Anstrich, blaugrau? Das dunkelgraue Unterwasserschiff könnte darauf hindeuten. Die Wespe bietet hier, wie unsere angefangenen KüPas, eine Menge an farblichen Möglichkeiten.

78er schwarz-gelb
95er blaugrau und
96er grau.

Schade nur, dass es hier keine "Stretch-Version" gibt ;-) Ach ja, und daran sollten wir alle denken - Schiffbauer wird den Rumpf nehmen und brutal auf Wasserlinie druchschneiden, egal wie gut er uns gelingen wird 8-)

Wie viele Insekten gab es eigentlich?

Gruß
ane

Schmidt
Profi
Profi
Beiträge: 2451
Registriert: 28.09.2005 16:44
Wohnort: Münster

Beitragvon Schmidt » 24.07.2006 15:50

ane: Danke und: elf!

S.M.S. Basilisk, S.M.S. Biene, S.M.S. Chamäleon, S.M.S. Crokodill, S.M.S. Hummel, S.M.S. Mücke, S.M.S. Natter, S.M.S. Salamander, S.M.S. Scorpion, S.M.S. Viper, S.M.S. Wespe
Nicht übel, was? Mein Lieblingsname: Basilisk

Schmidt

Torpedo
Profi
Profi
Beiträge: 2078
Registriert: 06.08.2002 02:00
Wohnort: 15831 Mahlow
Kontaktdaten:

Beitragvon Torpedo » 24.07.2006 15:56

So jetzt habe ich mir mal den Gröner Bd. 1 gezogen (S. 164, 165) und recherchiert.

Es handelt sich um sogenannte Panzerkanonenboote A-H und J-L (Amtsentwurf 1875). Typschiff ist WESPE, daneben hat man wohl die Dinger aus Mangel an Arbeit in Großserie gebaut; es gibt nämlich noch:
VIPER, BIENE, MÜCKE, SCORPION, BASILISK, CAMAELEON, CROCODIL,SALAMANDER, NATTER und HUMMEL.
Die Wespe von Schiffbauer und Schmidt ist lt. Skizze die "letzte" Form von 1900 mit dem Panzerturm und der voll umrandeten Kanone von 1886. Wenn wir also klären welchen Zustand wir bauen, hat sich auch die Farbfrage erledigt. Ich bin ja für archaisches schwarz-gelb. Aber man kann ja auch zwei Versionen machen.

WARUM man derart viel davon gebaut hat, obwohl die Seeeigenschaften lt. Gröner schlecht waren - keine Ahnung:
"Sehr schlechte Seeschiffe, heftig schlingernd, so daß Schießen bei Wind 4-5 schon unmöglich (!). Decks schöpften viel Wasser. Weiche Bewegungen bei halber Fahrt gegensee. Start luvgierig. Großes Drehmoment, daher Steuern schwer und unsicher; Drehung schwer zu stoppen."
Das Insektengeschwader (auch Wattwanzen oder Schlickrutscher) war selten oder wenig im Dienst und wurde später meist für andere Zwecke mißbraucht wie Kranschiff, schwimmende Werkstatt, schwimmender Torpedo-Schießstand, schwimmende Stromquelle, Zielschiff, etc.

Die Dinger gibt es auch im Doppelpack als Kartonmodelle:
http://www.moduni.de/product_info.php/p ... id/6133044
Bild
Läßt sich bestimmt einfach auf 1:100 hochskalieren.

Vielleicht hilft das bei der Planung. Zunächst sollten wir erstmal einen Bauplan festlegen und dann Aufgaben verteilen. Wenn dann jeder einen Teil macht, haben wir wirklich einen echten "Bausatz". Diesen würde Zinnecker bestimmt dann gerne vermarkten, wodurch wir wieder günstig an Teile kommen.
Uli "Torpedo"



"Man muss seine Geschichte kennen, um nicht die gleichen Fehler zu wiederholen"


Zurück zu „Forum Kaiserliche Marine - Modellbau“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron